Presse Informationen : Info.txt
PRESSE-LOGIN

PRESSE-ARCHIV


18.09.01
Betr.: Konrad Halver
Website Pressetext
r.r.

DOWNLOAD: info.txt




Die Zukunft des kommerziellen Hörspiels hat erst begonnen - Der legendäre Winnetousprecher KONRAD HALVER, der "Pierre Brice des deutschen Hörspiels" (Pressestimme) meldet sich zurück - Halvers GRACELAND-STUDIOS starten das Revival des Unterhaltungs-Hörspiels - Die zuverlässige Erfolgsbasis: 35 Jahre Berufserfahrung plus junges Team - Können mit Herz & Begeisterung mit Köpfchen Halvers Kurzformel: ACOUSTIC ARTS


Neuer Hörspielboom für Karl-May-Klassiker

WINNETOUS STIMME. UNÜBERHÖRBAR - KONRAD HALVER

"Inhalt klassisch - Form futuristisch. In Kurzform: Acoustic Arts. So will ich das Winnetouhörspiel des 21. Jahrhunderts haben."
Acoustic Artist Konrad Halver im O-Ton. Eine vielversprechende Vision.

Denn daß die Kunstform "Hörspiel" noch längst nicht abgehakt ist, das belegt auch der zuverlässige Dauererfolg des Mediums "Hörbuch".

Zudem beweist permanentes feedback in Presse, Fanpost und - in steigendem Maße - Internet: Hörspiel hat immer noch ein Publikum. Die Nachfrage ist also da. Wo bleibt das Angebot?


DIE VERGANGENHEIT HAT EINE ZUKUNFT

Für den prominentesten Vertreter des kommerziellen Unterhaltungs-Hörspiels - die Karl-May-Platten aus den 70ern - gilt in der gesamten Fan-Szene ein Name quasi als Markenzeichen: der Name des Winnetousprechers Kanrad Halver.

Zitat aus einem Fan-Brief:
"Ihr Name auf dem Plattencover - das war immer so etwas wie der MercedesStern für Wildwest Qualität."

Dazu Konrad Halver:
"Erstens: wir sind alle noch da ... die inzwischen erwachsenen Kids von damals und wir ollen Hörspiel-Apachen; zweitens ... und das ist noch viel-viel wichtiger ...: auch die Kids unserer Ex-Kids sind brennend interessiert. Ergo: das Hörspiel ist beileibe nicht von Gestern. Und wenn, dann für Morgen!"

HÖRSPIEL IST KONKURRENZLOS

Die Faszination der Kunstform Hörspiel ist leicht zu erklären:

Im Gegensatz zu den visuellen Medien Film, TV (neu: Computerspiele!) und Theater lässt das Hörspiel viel Freiraum für die Phantasie des Adressaten, für "imaginativen Eigenanteil". So etwas kann sonst nur das geschriebene Wort. Im Gegensatz jedoch zum geschriebenen Wort ist das Hörspiel plastischer, bunter, spannender und leichter konsumierbar; siehe "Hörbuch".
Das Hörspiel bietet alle Vorteile seiner Konkurrenten, doch nicht einen der Nachteile.

DIE GRACELAND-STUDIOS

Jetzt liegt das Angebot vor. Mit dem neugegründeten GRACELAND-Studios hat sich AcousticArtist Konrad Halver die ideale Plattform zur Realisation seiner künstlerischen Pläne geschaffen. Konrad Halver: "Die klassischen Karl-May-Epen sind natürlich konzeptionelles Standbein. Doch dabei soll das Revival der Kunstform Hörspiel selbstverständlich nicht haltmachen. Zurzeit produzieren wir beispielsweise bereits das zweite Werk ("KÖNIGSHAUT") des zeitgenössischen Autoren WOLFSMEHL mit namhaften Schauspielern wie Hermann Lause, Franz Josef Steffens, Rolf Jülich, Uli Krohm, Isabella Grote, Gundula Liebisch - und last not least: mir selbst; die Musik stammt vom jungen, hochbegabten Tobias Voigt. (mehr über diese Produktion s. unter NEWS!)
Halver fährt fort:
"Außerdem hab ich im Verlauf meiner Karriere schliesslich noch vieles Andere auf die Beine gestellt. Von dieser Vielfalt werden auch meine alten und neuen Fans profitieren können."

LEITMOTIV VIELFALT

Die Einheit der Vielfalt, auch der scheinbar widersprüchlichen, war von Anfang an das künstlerische Leitmotiv des gebürtigen Salzwedelers (Altmark) Konrad Halver.

Nach Abitur an Hamburgs altehrwürdigem Christianeum und Schauspielausbildung bei der renommierten Hildburg Frese studierte er in Hamburg und Tübingen Jura und Germanistik, bis er sich vollends den "Brettern, die die Welt bedeuten" widmete. Engagemnts in ganz Deutschland folgten - z. B. Wilhelmshaven, Stuttgart, Berlin, Hannover, Bremen - ehe er sich fest in Hamburg etablierte.

DER PIERRE BRICE DES DEUTSCHEN HÖRSPIELS

In den 1960ern begann der junge Halver als Sprecher in den MILLER-Studios für die EUROPA-Hörspielplatten zu agieren. Ermutigt durch seine Mentoren, den Theaterregisseur, Schauspieler, Autor & späteren Koproduzenten Peter Foken und durch Dr. Andreas Beurmann, den wichtigsten Mann bei MILLER, entwickelte er sich zum veritablen Hörspiel-Autoren und -Regisseur.

Und ... aus Konrad Halver wurde Winnetou, der "Pierre Brice des deutschen Hörpiels" wie die Presse ihn bald nannte. Noch anlässlich einer Preisverleihung anno 2001 (Bad Segeberg/Karl-May-Festspiele; s. NEWS!) wurde Halver mit diesem Ehrentitel dem Publikum vorgestellt.

DAS LABEL"EUROPA"

Die Erfolgsgeschichte des berühmten Schallplattenlabels EUROPA ist unlösbar mit dem Namen Konrad Halver verbunden. Über 500 Hörspiele - von Karl May über Gebrüder Grimm bis zu Bearbeitungen moderner Autoren und Erschaffung eigener Original-Serien (z. B. Mopsy Mops) - sind sein Beitrag zu diesem wichtigen Kapitel deutscher Hörspielgeschichte.

DEUTSCHER SCHALLPLATTENPREIS

Anfang der 70er wurde Halver Leiter der Abteilung WORT bei der Firma TELDEC. Gemeinsam mit seiner Frau Sibylle Bohn-Halver entwickelte er die programmatischen Erfahrungen seiner EUROPA-Zeit kontinuierlich weiter. Neuer Schwerpunkt war jetzt Comic.

Serien wie "Asterix, Popeye, Flash Gordon , Prinz Eisenherz" folgten. Aber auch Kinderserien nach TV-Programmen (Black Beauty, 5 Freunde) und preisgekrönten Jugendbücher.

Höhepunkt der TELDEC- Arbeit war sicherlich der Deutsche Schallplattenpreis für "Musik zum Mitmachen".

EIN KRÄFTIGER WILDWESTWIND IM RÜCKEN

"Flexibilität und Improvisationstalent sind für einen Konrad Halver wie Kompass und Echolot für einen Kapitän. Es geht auch ohne. Aber nur in der Badewanne."

So Halvers selbstironischer Pressekommentar zu den geschäftlichen Verwerfungen seiner Karriere und den daraus resultierenden Gewichtsverlangerungen seiner Aktivitäten auf die Bereiche Text (Hörspiel wie vordem plus Scetches, Theater, Comedy, Songs, Werbung), Synchron, Regie, Musikproduktion, TV.

Allgemein hatte das Medium Hörspiel Gegenwind. Diese steife Brise scheint nun bezwungen zu sein. Mit einem kräftigen Wildwestwind im Winnetorücken kommt das Hörspiel wieder zurück zu seinen alten und neuen Fans. Als Acoustic Arts.

Dazu Acoustic Artist Konrad Halver:
"Die künstlerische Vergangenheit als energiereichen Humus für die fruchtbare Zukunft nutzen - so stelle ich mir die kreative Gegenwart meiner Acoustic Arts vor."

KONRAD HALVER - DIE VITA:

Geboren am 27. April 1944 in Salzwedel, Altmark.
Aufgewachsen in Hamburg.
Abitur: Christianeum, Hamburg. Schauspielausbildung in Hamburg.
Studium Jura und Germanistik in Hamburg und Tübingen.
Schauspieler an Theater und Kabarett in Wilhelmshaven, Stuttgart, Berlin, Hannover, Bremen, Hamburg.
Fernsehen (u.a.: "Faust": Krimiserie mit H. Lauterbach, " Tatort"), Funk, Synchron (u.a. Stimme von Eddie Murphy, Mick Jagger, Jeff Goldblum), Werbung.
Werbetexter bei McCann-Erickson, Hamburg (Esso, Coke, DUB (Dortmunder UnionBier), Brinkmann (LordExtra).
Schreibt Theaterstücke, Hörspiele, Sketche, Songs; führt Regie und produziert.
Redaktion und Produktion von Wort- und Musikprogrammen bei Schallplattengesellschaften: Miller International (EUROPA), BASF (Peg/Paradiso), Teldec (Tom&Della).
Deutscher Schallplattenpreis für "Musik zum Mitmachen" (DECCA) (1985).
Eigene Produktionsfirma: Graceland Studios Communications e.K.


Hörspielproduktionen:

Über 500 Hörspiele (Märchen, Abenteuer, SF, Comix, Kinderserien); vor allem für das legendäre EUROPA-Label, sowie Teldec, Phonogram, Intercord, BASF (u.a. " Winnetou"-Serie, "Hui Buh- das Schloßgespenst", "Dracula", "Django", "Lederstrumpf", "Rübezahl", "Asterix", "Lucky Luke", "Popeye", "Flash Gordon", "Prinz Eisenherz". Außerdem moderne Kinderserien nach preisgekrönten Jugendbüchern und TV-Serien (u.a. "Fünf Freunde").

Als Hörspielsprecher: Hunderte Rollen; die wohl Wichtigste: WINNETOU (darüber das Fan-Magazin "Karl May und Co", 08/98: "Konrad Halver ist heute immer noch Deutschlands meistgehörter Winnetou!").
1999: Produktion der Gruselserie "Der Magier" nach DAN SHOCKER, "Die Rückkehr der MUMIE"; bei MARITIM.
In Vorbereitung: u.a. Poe-Serie



| IMPRESSUM | < | NEWS | > | HOME |